Von der Arbeitsgruppe „Anaphylaxie“ der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinischen Immunologie wurde für Patienten nach Anaphylaxie oder Hochrisikopatienten, bzw. bei Kindern deren Erziehungsberechtigte, ein zweitägiges Schulungsprogramm nach dem Muster anderer Kompas-Module erarbeitet. In Gruppenschulungen wird interaktiv und mit ständigem Bezug in zwei 3-stündigen Sitzungen auf die persönliche Situation Eltern/Erziehungsberechtigte oder Patienten auf Grundlagen der Anaphylaxie, die Notfallselbstbehandlung, die Auslösermeidung, die mögliche Unterstützung und die Beherrschung von Angst und Konfliktsituationen eingegangen. Wesentliche Schulungsinhalte stellen die praktische Demonstration und Übung des Einsatzes des Adrenalin-Autoinjektors sowie Meidungsstrategien für die Auslöser dar. Es ist möglich und erwünscht, AGATE-Trainerscheine zu erwerben. Im Punkt Trainerausbildung werden Voraussetzungen genannt und wird die Ausbildung beschrieben, Akademien und Hospitationszentren werden angegeben. Zur Sicherung der Qualität sind Qualitätsstandards angegeben. Zudem sind Informationen über die Anwendung des Notfallsets in Schulen angegeben.